Archiv der Kategorie: Erfahrungsbericht

Titelbild

~ Auf Fotojagd nach den ornithologischen Leckerbissen ~

An der Nordsee herrscht ein großer Artenreichtum an Vögeln. Neben sehr vielen verschiedenen Brutvogelarten tauchen zur Zugzeit auch mal seltenere Gäste auf. Ganzjährig kommt es dort sogar immer mal wieder zu Ausnahmeerscheinungen aus anderen Ländern und Kontinenten. Da lohnt es sich, die Augen offen zu halten, um vielleicht mal wirklich seltene Motive vor die Kamera zu bekommen. Ich hatte nun ein ganzes Jahr die Gelegenheit dafür, indem ich einen freiwilligen Dienst für den Naturschutz an der Nordsee leistete. Stationiert war ich in Schlüttsiel im Hauke-Haien-Koog, dessen größere Umgebung mein Anlaufpunkt war, um seltene Vogelarten zu fotografieren. Weiterlesen

IMGL7285

Das Auetal – mein Fotorevier, meine Heimat.

Ein Gastbeitrag von Marc-André Rehberg

Die Gemeinde Auetal liegt in Schaumburg zwischen dem Wesergebirge und dem Bückeberg.  Charakteristisch für den Bückeberg sind die dort beheimateten Mufflons. In Schaumburg ist die größte Mufflon Population von Niedersachsen zuhause. Die Mufflons bieten einzigartige Fotomotive, durch Ihren Kopfschmuck (Schnecke) sind Sie die imposantesten Tiere des Auetals. Weiterlesen

Titelbild 1038x575

Per Anhalter von Deutschland nach Chile – Teil 1

Trampend über den Ozean – nur ein Traum?

Das Boot schaukelt. Ich sitze ganz vorne auf der Bugspitze. Blicke nach vorne. Blaue, gewaltige, 3m hohe Wellen türmen sich vor mir auf. Unter mir geht es 3000m hinab in die Tiefe. Am Horizont erscheinen ein paar Wolken – mehr ist da nicht. Ich bin inmitten des Atlantischen Ozeans. Irgendwie durchfährt mich in diesem Augenblick ein unglaublich starkes Gefühl der Dankbarkeit. Vielleicht, weil ich doch nicht nur geträumt hatte? Weiterlesen

Titelbild

Mystical swan – Ein Abend bei den Schwänen

Schon von weitem hörte ich das hohe Pfeifen der Singschwäne und vereinzelt das Gurren der Höckerschwäne. Eigentlich wollte ich Eisformationen vor der Greifswalder Küste fotografieren, doch hunderte Schwäne boten sich als Fotomotiv förmlich an. Der Bodden war zugefroren und hinterließ Weiterlesen

0 titel a

~ Das Schweigen der Lerchen ~

Noch vor einigen Jahrzehnten galt die Haubenlerche als gewöhnlicher Brutvogel in Deutschland. Überall konnte sie an Ortsrändern, Parkplätzen, Schulhöfen oder verwilderten Schuttflächen beobachtet werden. Seit den 1980er Jahren sind die Bestände jedoch drastisch eingebrochen, wodurch sie in Deutschland mittlerweile als „vom Aussterben bedroht“ gilt. Weiterlesen

Bekassine auf Zaunpfahl.

~ Ein Wochenende im Moor ~ Teil II

Aktuell wird in den Medien viel über den dramatischen Rückgang unserer Vogelwelt berichtet. Die Studie berichtet von einem Rückgang der Uferschepfenpopulation von 61%. Die Art wird nicht umsonst in Kategorie 1 „Vom Aussterben bedroht“ in der Roten Liste der Brutvögel Deutschlands geführt. Zum Glück gibt es in westlichen Niedersachsen noch einige kleine Gebiete in denen sowohl Uferschnepfen als auch andere bedrohte Tierarten Restbestände ihres Lebensraumes finden. Weiterlesen

AC_Seidenschwanz_322017-2-25_Moers-2-b

Auf „Pestvogel“-Jagd im Pott

Zugegeben, der letzte Beitrag ist schon ein bisschen her. Hiermit möchte ich mich zurückmelden und werde diesmal von meinem Fotokumpel Peter Schütz unterstützt, mit dem ich öfter im Ruhrgebiet unterwegs bin. Zumeist aus naturfotografischen Gründen. Und so war es natürlich klar, dass wir auch einmal bei den Seidenschwänzen vorbei gefahren sind, die zu Jahresbeginn in Moers (westlich Duisburg) aufgetaucht waren. Weiterlesen

Leben im Wassertropfen

Vor einigen Jahren habe ich versucht Wasserkäfer in einem kleinen Aquarium zu fotografieren. Auf den Fotos fielen mir immer wieder einzelne Wasserflöhe auf, die innerhalb der Schärfeebene zu sehen waren. Schon damals fand ich sie spannend und wollte sie gerne etwas besser fotografieren. Nach etwas Recherche wurde mir jedoch klar, dass es mit meinen Mitteln nicht wirklich zielführend wäre. Weiterlesen

titel

~ Ein Morgen – zwei Locations ~

Auch wenn wir 168 Kilometer voneinander entfernt wohnen, genießen wir unser Hobby irgendwie trotzdem auf eine gemeinsame Art und Weise. Hermann und ich schicken uns mehrmals wöchentlich Sprachnachrichten per Whats App, tauschen uns aus, reden etwas Blödsinn und palabern über die Fotografie. Am letzten Sonntag bekam ich von Hermann eine Sprachnachricht, dass er mal wieder im Dortmunder Rombergpark Weiterlesen